1.2 Beginn und Ende der Versicherungspflicht

Beginn und Ende der Versicherungspflicht sind im Gesetz nicht ausdrücklich geregelt. Die Rentenversicherungspflicht beginnt mit dem Tag, für den erstmalig eine Sozialleistung gezahlt wird und endet mit dem Tag ihrer letztmaligen Zahlung.

Bei rückwirkender Zubilligung einer Rente wegen voller oder teilweiser Erwerbsminderung oder einer Teilrente wegen Alters wird die Rentenversicherungspflicht aufgrund des tatsächlichen Bezugs von z.B. Krankengeld oder Arbeitslosengeld durch den Erstattungsanspruch nach § 103 SGB X für die Vergangenheit nicht rückwirkend beseitigt. Es verbleibt daher auch bei der Beitragspflicht zur RV während des Bezugs von z.B. Krankengeld (BSG-Urteile vom 25.1.1995 - u.a. 12 RK 51/93 - in: BSGE 75, 298; SozR 3-2400 § 26 Nr. 6; USK 9508), Verletztengeld oder Arbeitslosengeld. Damit hat der Versicherte keinen Anspruch auf Erstattung der aufgrund z.B. des Kranken- oder Verletztengeldbezugsgezahlten Rentenversicherungsbeiträge. Die Pflichtbeiträge sind bei einem weiteren Leistungsfall (z.B. Alters- oder Hinterbliebenenrente) zu berücksichtigen.

Versicherungsfreiheit besteht von Beginn des Bezugs einer Vollrente wegen Alters an (§ 5 Abs. 4 Nr. 1 SGB VI, vgl. V.1.2). Auch bei rückwirkender Zubilligung einer Vollrente wegen Alters besteht von Beginn des Rentenbezugs an Versicherungsfreiheit, d.h., auf den Zeitpunkt der Zustellung des Rentenbescheides kommt es nicht an. Dementsprechend endet die Rentenversicherungspflicht ggf. rückwirkend am Tag vor Beginn der Rente. Soweit der Versicherte z.B. beim Bezug von Kranken oder Verletztengeld an der Beitragsaufbringung beteiligt war, erhält er die von ihm über den Rentenbeginn hinaus getragenen Beitragsanteile von der Krankenkasse in voller Höhe erstattet. An der Beitragsaufbringung bei Bezug von Arbeitslosengeld sind die Versicherten nicht beteiligt, so dass ihnen insoweit auch keine Pflichtbeiträge zu erstatten sind.

zurück zu: 1.1.2.2 Im letzten Jahr zuletzt rentenversicherungspflichtig

weiter zu: 2. Versicherungspflicht auf Antrag von Sozialleistungsbeziehern sowie Arbeitsunfähigen und Rehabilitanden ohne Krankengeldanspruch


Quelle: Deutsche Rentenversicherung


Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung



Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

BFD-Seminarleiterin rentenversicherungsfrei
Gemeinnütziger Träger muss keine Sozialabgaben für Studentin tragen Das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen hat in seinem jüngst rechtskräftig gewordenen Urteil vom 17.10.2018 bestätigt, dass eine Tätigkeit als Seminarleiterin anlässlich der pädagogischen Begleitung im Bundesfreiwilligendienst (BFD) nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung unt...

Rentenversicherungsbericht 2018 und Dritter Bericht zur Anhebung der Regelaltersgrenze beschlossen
"Die Sicherungslinien wirken" Das Bundeskabinett hat am 28.11.2018 den Rentenversicherungsbericht 2018 sowie den dritten Bericht zur Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre beschlossen. Gemäß ihrer gesetzlichen Verpflichtung informiert die Bundesregierung mit dem Rentenversicherungsbericht jährlich über die Entwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung in Vergangenheit, Gegenwart ...

Beschränkte Steuerpflicht für in das Ausland gezahlte Rentenversicherungsleistungen
Die beschränkte Einkommensteuerpflicht der von der Deutschen Rentenversicherung Bund in das Ausland (hier: Kanada) gezahlten Renten wird nicht durch das DBA-Kanada 2001 ausgeschlossen. Die in Art. 18 Abs. 3 Buchst. c  DBA-Kanada 2001 vorgenommene Zuordnung des Besteuerungsrechts für Sozialversicherungsrenten an Kanada lässt das in Art. 18 Abs. 1 Satz 2 DBA-Kanada 2001 vorbehaltene Quelle...