Inhaltsverzeichnis: Selbständige in der Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung

1.6.1 Arbeitseinkommen Für die Beitragsberechnung ist das Arbeitseinkommen heranzuziehen, das der Selbständige aus der zur Versicherungspflicht führenden selb ständigen Tätigkeit erzielt. Übt der Versicherte mehrere selbständige Tätigkeiten aus, ist als Bemessungsgrundlage für die Pflichtbeiträge nur das Einkommen maßgeblich, das aus der versicherungspflichtigen Erwerbstätigkeit stammt. Zu berücksichtigen sind sämtliche Einkünfte i.S. von § 2 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 bzw. 4 Einkommensteuergesetz (EStG). Dies sind • Einkünfte aus Land und Forstwirtschaft, • aus Gewerbebetrieb und • Einkünfte aus selbständiger Arbeit. Zusätzlich sind nach § 165 Abs. 3 SGB VI bei Personen, die auf Antrag versicherungspflichtig sind, auch Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit zu beachten. Die Regelung des § 165Abs. 3 SGB VI ermöglicht auch solchen Personen, einkommensgerechte Beiträge zu zahlen, die steuerrechtlich lediglich Einkünfte aus abhängiger Beschäftigung erzielen, deren Tätigkeit sozialversicherungsrechtlich aber als selbständig einzuordnen ist. Betroffen hiervon sind insbesondere Gesellschafter- Geschäftsführer. Diese können nunmehr auf der Grundlage ihrer Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit einkommensgerechte Beiträge entrichten. Daher ist die Vorschrift über ihren Wortlaut hinaus nicht nur bei Antragspflichtversicherten, sondern auch bei Selbständigen anzuwenden, die nach anderen Vorschriften versicherungspflichtig sind (ins besondere §§ 2 Satz 1 Nr. 9 und 10,229a SGB VI). Hinweis: Die beitragspflichtigen Einnahmen nach § 165 Abs. 3 SGB VI sind die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit abzüglich der für die Tätigkeit anfallenden Werbungskosten. Die Werbungskosten entsprechen inhaltlich den Betriebskosten, die andere Selbständige im Rahmen der Gewinnermittlung von den Betriebseinnahmen ab ziehen dürfen.

zurück zu: 1.6 Einkommensgerechte Beiträge

weiter zu: 1.6.2 Nachweis des Arbeitseinkommens


Quelle: Deutsche Rentenversicherung


Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung



Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

BFD-Seminarleiterin rentenversicherungsfrei
Gemeinnütziger Träger muss keine Sozialabgaben für Studentin tragen Das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen hat in seinem jüngst rechtskräftig gewordenen Urteil vom 17.10.2018 bestätigt, dass eine Tätigkeit als Seminarleiterin anlässlich der pädagogischen Begleitung im Bundesfreiwilligendienst (BFD) nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung unt...

Rentenversicherungsbericht 2018 und Dritter Bericht zur Anhebung der Regelaltersgrenze beschlossen
"Die Sicherungslinien wirken" Das Bundeskabinett hat am 28.11.2018 den Rentenversicherungsbericht 2018 sowie den dritten Bericht zur Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre beschlossen. Gemäß ihrer gesetzlichen Verpflichtung informiert die Bundesregierung mit dem Rentenversicherungsbericht jährlich über die Entwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung in Vergangenheit, Gegenwart ...

Beschränkte Steuerpflicht für in das Ausland gezahlte Rentenversicherungsleistungen
Die beschränkte Einkommensteuerpflicht der von der Deutschen Rentenversicherung Bund in das Ausland (hier: Kanada) gezahlten Renten wird nicht durch das DBA-Kanada 2001 ausgeschlossen. Die in Art. 18 Abs. 3 Buchst. c  DBA-Kanada 2001 vorgenommene Zuordnung des Besteuerungsrechts für Sozialversicherungsrenten an Kanada lässt das in Art. 18 Abs. 1 Satz 2 DBA-Kanada 2001 vorbehaltene Quelle...