Inhaltsverzeichnis: Selbständige in der Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung

15.1 Waisenrente und andere Leistungen an Waisen Ein Waisengeld aus einer berufsständischen Versorgungseinrichtung oder nach beamtenrechtlichen oder kirchenrechtlichen Regelungen ist ggf. auf den Zuschlag einer Waisenrente (§ 78 SGB VI) anzurechnen (§92 SGB VI). Diese Anrechnungsvorschrift wird angewandt, wenn sich das Waisengeld von einem anderen Verstorbenen ableitet als die Waisenrente. Bei Personenidentität des Verstorbenen findet keine Anrechnung statt. • Halbwaisenrenten Eine Anrechnung der anderen Geldleistung findet statt, wenn sie nicht nach dem verstorbenen Versicherten geleistet wird, aus dessen Versicherung die Halbwaisenrente gezahlt wird. Eine Anrechnung der anderen Geldleistung findet hingegen nicht statt, wenn sie nach dem verstorbenen Versicherten geleistet wird, aus dessen Versicherung auch die Halbwaisenrente gezahlt wird (Personenidentität des Verstorbenen). • Vollwaisenrenten Eine Anrechnung der anderen Geldleistung findet statt, wenn sie nicht nach dem verstorbenen Versicherten mit der höchsten Rente gezahlt wird, aus dessen Versicherung sich ebenfalls der Zuschlag zur Vollwaisenrente bestimmt. Eine Anrechnung der anderen Geldleistung findet hingegen nicht statt, wenn sie nach dem verstorbenen Versicherten mit der höchsten Rente gezahlt wird, aus dessen Versicherung sich ebenfalls der Zuschlag zur Vollwaisenrenten bestimmt (Personenidentität).

zurück zu: 15. Nichtleistungs- und Anrechnungs Vorschriften

weiter zu: 15.2 Zusammentreffen von Rente und Leistungen aus der Unfallversicherung

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung


Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Zur Rentenberatung lieber nicht zur Rentenversicherung
...

Kein Vorliegen einer Erwerbsunfähigkeit: Zur negativen Entscheidung des Rentenversicherungsträgers
Reichweite der Nahtlosigkeitsregelung des § 145 Abs. 1 Satz 1 SGB III Anders als die positive Entscheidung des Rentenversicherungsträgers über das Vorliegen von Erwerbsunfähigkeit (EU), lässt die negative Entscheidung des Rentenversicherungsträgers, dass keine EU vorliegt, die Fiktionswirkung des § 145 Abs. 1 Satz 1 SGB III (sog. Nahtlosigkeitsregelung) nicht entfallen (Anschluss an ...

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

BFD-Seminarleiterin rentenversicherungsfrei
Gemeinnütziger Träger muss keine Sozialabgaben für Studentin tragen Das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen hat in seinem jüngst rechtskräftig gewordenen Urteil vom 17.10.2018 bestätigt, dass eine Tätigkeit als Seminarleiterin anlässlich der pädagogischen Begleitung im Bundesfreiwilligendienst (BFD) nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung unt...