Inhaltsverzeichnis: Selbständige in der Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung

2.7.1 Glaubhaftmachung der Unkenntnis der Versicherungspflicht Nach § 23 Abs. 1 Satz 2 SGB X ist eine Tatsache glaubhaft gemacht, wenn ihr Vorliegen nach dem Ergebnis der Ermittlungen, das sich auf sämtliche erreichbaren Beweismittel erstreckt, überwiegend wahrscheinlich ist. Die Tatsache, dass sie von ihrer Rentenversicherungspflicht keine Kenntnis hatten, können Selbständige z.B. dadurch glaubhaft machen, dass sie nach Inkrafttreten der Rentenversicherungspflicht für Selbständige mit einem Auftraggeber nach § 2 Satz 1 Nr. 9 SGB VI (vgl. 1.10) zum 1.1.1999 fristgerecht einen Antrag auf Befreiung nach § 231 Abs. 5 SGB VI (vgl. 2.6) gestellt haben. Die nicht vorhandene Kenntnis von der Rentenversicherungspflicht kann ferner dadurch glaubhaft gemacht werden, dass sich die Selbständigen zeitnah mit der Aufnahme ihrer selbständigen Tätigkeit und damit dem grundsätzlichen Beginn der Rentenversicherungspflicht für eine andere Form der Altersvorsorge entschieden und diese seitdem mit Ein kommen aus dieser Tätigkeit finanziert haben.

zurück zu: 2.7 Selbständige Tätigkeit am 31.12.1998

weiter zu: 2.7.2 Befreiungsvoraussetzungen

 

 

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung


Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
EÜR & Bilanz Version
Jetzt kostenlos testen

Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner
Steuerrechner24.de

steuer.org