Inhaltsverzeichnis: Selbständige in der Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung

3.4. Befreiung von der Versicherungspflicht Versicherungspflichtige Bezieher von Arbeitslosengeld II, die ihre bisherige Altersvorsorge nicht in der gesetzlichen RV, sondern anderweitig geregelt hatten, konnten sich bis zum 31.12.2010 nach §6 Abs. 1b SGB VI (aufgehoben durch Art.19 HBeglG 2011) von der Versicherungspflicht befreien lassen. Dies betraf Mitglieder berufsständischer Versorgungseinrichtungen (Nr. 1 a.a.O.), selbständig Tätige mit aus reichendem Lebens-/Rentenversicherungsvertrag (Nr.2 a.a.O.) sowie seit 1.52007 in der Alterssicherung der Landwirte pflichtversicherte landwirtschaftliche Unternehmer (Nr.3 a.a.O. – eingefügt durch Art. 1 des RV-Altersgrenzenanpassungsgesetzes vom 20.42007, BGBl. I S.\'554). Zumbiszum31.12.2010 bestandenen Befreiungsrecht für diese Personenkreise vgl. V.2.3. Sämtliche Befreiungen nach anderen Vorschriften hatten keinen Einfluss auf die Versicherungspflicht während des Bezugs von Arbeitslosengeld II. Die nach diesen Vorschriften befreiten Personen sollten nach dem Willen des Gesetzgebers trotz der zum Teilumfassend ausgestalteten Befreiung von der Versicherungspflicht für alle weiteren Beschäftigungen und selbständigen Tätigkeiten während des Bezugs von Arbeitslosengeld II in der gesetzlichen RV abgesichert sein. Betroffen waren hiervon insbesondere die in jeder Beschäftigung und selbständigen Tätigkeit befreiten • Angestellten im Zusammenhang mit der Erhöhung oder dem Weg fall der Jahresarbeitsverdienstgrenze (§ 231 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 SGB VI, i.V.m. Art. 2 § 1 AnVNG, Art. 2 § 1KnVNG, vgl. V.2.5), • Handwerker nach § 231 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 SGB VI, • selbständig Tätigen im Beitrittsgebiet aufgrund eines Versicherungsvertrages (§ 231a SGB VI, vgl. V.2.5). Auch betroffen waren insbesondere die in ihrer selbständigen Tätigkeit befreiten • Gewerbetreibenden in Handwerksbetrieben/Handwerker nach § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB VI, • Hebammen nach § 231 Abs. 1 Satz 1 SGB VI i.V.m. Art. 2 § 1c AnVNG(vgl. 1.4.2), • Küstenschiffer und Küstenfischer nach § 231 Abs. 1 Satz 1 SGB VI i.V.m. Art. 2 § 1c Satz 1 Buchstabe b) ArVNG (vgl. 1.8.2), • Selbständigen mit einem Auftraggeber (§ 231 Abs. 5 SGB VI), • Selbständigen - Lehrer und Erzieher, - Pflegepersonen in der Kranken-, Wochen-, Säuglings- oder Kinderpflege, - Hebammen und Entbindungspfleger, - außerhalb der Landwirtschaft und des Gartenbaus in den neuen Bundesländern mit Aufnahme der Tätigkeit vor dem 1.8.1991 (nach §231 Abs. 6 SGB VI). Lediglich unter den Voraussetzungen von § 6 Abs. 1b Nr. 2 SGB VI war für sie wie für alle anderen Selbständigen eine (erneute) Befreiung von der Versicherungspflicht als Bezieher von Arbeitslosengeld II möglich.

zurück zu: 3.3 Versicherungsfreiheit

weiter zu: 3.5 Beginn und Ende der Versicherungspflicht


Quelle: Deutsche Rentenversicherung


Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung



Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

BFD-Seminarleiterin rentenversicherungsfrei
Gemeinnütziger Träger muss keine Sozialabgaben für Studentin tragen Das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen hat in seinem jüngst rechtskräftig gewordenen Urteil vom 17.10.2018 bestätigt, dass eine Tätigkeit als Seminarleiterin anlässlich der pädagogischen Begleitung im Bundesfreiwilligendienst (BFD) nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung unt...

Rentenversicherungsbericht 2018 und Dritter Bericht zur Anhebung der Regelaltersgrenze beschlossen
"Die Sicherungslinien wirken" Das Bundeskabinett hat am 28.11.2018 den Rentenversicherungsbericht 2018 sowie den dritten Bericht zur Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre beschlossen. Gemäß ihrer gesetzlichen Verpflichtung informiert die Bundesregierung mit dem Rentenversicherungsbericht jährlich über die Entwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung in Vergangenheit, Gegenwart ...

Beschränkte Steuerpflicht für in das Ausland gezahlte Rentenversicherungsleistungen
Die beschränkte Einkommensteuerpflicht der von der Deutschen Rentenversicherung Bund in das Ausland (hier: Kanada) gezahlten Renten wird nicht durch das DBA-Kanada 2001 ausgeschlossen. Die in Art. 18 Abs. 3 Buchst. c  DBA-Kanada 2001 vorgenommene Zuordnung des Besteuerungsrechts für Sozialversicherungsrenten an Kanada lässt das in Art. 18 Abs. 1 Satz 2 DBA-Kanada 2001 vorbehaltene Quelle...