Inhaltsverzeichnis: Selbständige in der Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung

5. Ausgewählte Berufsgruppen Im Zusammenhang mit dem Gesetz zur Förderung der Selbständigkeit hatten die gesetzgebenden Gremien zum Ausdruck gebracht, dass davon ausgegangen werde, die Spitzenorganisationen der Sozialversicherung werden kurzfristig branchenspezifische Kataloge zur Abgrenzung einer abhängigen Beschäftigung von einer selbständigen Tätigkeit erarbeiten. Dem sind die Spitzenorganisationen der Sozialversicherung dadurch nachgekommen, dass sie einen „Katalog bestimmter Berufsgruppen zur Abgrenzung zwischen abhängiger Beschäftigung und selbständiger Tätigkeit" erarbeitet haben. Dieser Katalog wird, unregelmäßig aktualisiert, als Anlage zu gemeinsamen Rundschreiben dieses Gremiums publiziert; aktuell als Anlage 5 zum gemeinsamen Rundschreiben zur Statusfeststellung von Erwerbstätigen vom 13.4.2010. Die nachfolgend dargestellten Fallgestaltungen aus der Praxis, die versuchen einen Eindruck zu vermitteln, in welcher Bandbreite von Tätigkeitsbereichen die Schwierigkeiten einer Abgrenzung auftreten können, sind daher teilweise ebenfalls in der genannten Anlage 5 beschrieben. • Dargestellte Berufsgruppen 5.1 Ableser 5.2 Ambulante Sonntagshändler 5.3 Ausbeiner 5.4 Auto Verkäufer 5.5 Im Baubereich Beschäftigte 5.6 Bedienungspersonal (in Gastronomiebetrieben) 5.7 Besamungstechniker 5.8 Betreuer 5.9 Chorleiter 5.10 Dozenten/Lehrbeauftragte 5.11 EDV-Berater 5.12 Ehrenamtliche Rettungssanitäter 5.13 Ernährungsberater 5.14 Familienhelfer 5.15 Frachtführer 5.16 Franchisenehmer 5.17 Freie Berufe 5.18 Handelsvertreter 5.19 Hausmeister 5.20 Hausvertrieb 5.21 Hebammen/Entbindungspfleger 5.22 Interviewer 5.23 Kirchenorganisten 5.24 Kurier-, Express- und Paketdienstfahrer 224 Versicherung und Beiträge 5.25 Leiter von Referendararbeitsgemeinschaften/Prüfer in den juristischen Staatsexamina 5.26 Messehostessen 5.27 Mitarbeitende Familienangehörige 5.27.1 Beschäftigungsverhältnis gegen Arbeitsentgelt zwischen An gehörigen 5.27.1.1 Eingliederung in den Betrieb und Unterordnung unter das Weisungsrecht des Arbeitgebers 5.27.1.2 Beschäftigung anstelle einer fremden Arbeitskraft 5.27.1.3 Angemessenes Arbeitsentgelt 5.27.1.4 Steuerrechtliche Behandlung 5.27.2 Güterstand und Beschäftigungsverhältnis zwischen Ehegatten 5.27.2.1 Ehelicher Güterstand 5.27.2.2 Mitunternehmerschaft bei Gütergemeinschaft 5.27.2.3 Ehegatte als Mitunternehmer bei Gesellschaften des bürgerlichen Rechts (GbR) zwischen Ehegatten 5.27.2.4 Gesellschaftsrechtliche Beteiligung der Ehegatten am Betrieb 5.28 Pflegekräfte 5.29 Pharmaberater 5.30 Platzierungshilfen/Regalauffüller 5.31 Rendanten 5.32 Schiedsrichter und Schiedsrichterassistenten 5.33 Sportler 5.34 Synchronsprecher 5.35 Tagesmütter 5.36 Taxifahrer 5.37 Telearbeit 5.38 Telefonvermittler 5.39 Toiletten-Service-Betriebe 5.40 Übungsleiter 225 Versicherung und Beiträge 5.41 Verkaufsförderer 5.42 Vertreter eines niedergelassenen Arztes, Zahnarztes oder Apothekers 5.43 Warenhausdetektive 5.44 Zeitungszusteller/-austräger sowie Prospektverteiler

zurück zu: 4.2.3 Bindung der Bundesagentur für Arbeit

weiter zu: 5.1 Ableser


Quelle: Deutsche Rentenversicherung


Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung



Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Beschränkte Steuerpflicht für in das Ausland gezahlte Rentenversicherungsleistungen
Die beschränkte Einkommensteuerpflicht der von der Deutschen Rentenversicherung Bund in das Ausland (hier: Kanada) gezahlten Renten wird nicht durch das DBA-Kanada 2001 ausgeschlossen. Die in Art. 18 Abs. 3 Buchst. c  DBA-Kanada 2001 vorgenommene Zuordnung des Besteuerungsrechts für Sozialversicherungsrenten an Kanada lässt das in Art. 18 Abs. 1 Satz 2 DBA-Kanada 2001 vorbehaltene Quelle...

Rentenversicherung: Hinzuverdienstgrenze wegen Rinderstall überschritten
Erwerbsminderungsrente muss anteilig zurückgezahlt werden Eine Rente wegen voller Erwerbsminderung wird abhängig vom erzielten Hinzuverdienst bewilligt. Das anzurechnende Arbeitseinkommen richtet sich dabei grundsätzlich nach dem Einkommensteuerrecht. Wird ein Gebäude aus dem Betriebsvermögen in das Privatvermögen des Versicherten überführt, so sind die daraus resultierenden Einkünfte al...

Befreiung von der Rentenversicherungspflicht nicht nur bei approbationspflichtiger Beschäftigung als Apotheker
Der 5. Senat des Bundessozialgerichts hat in seiner Sitzung vom 22.03.2018 (Az. B 5 RE 5/16 R) entschieden, dass ein Apotheker nicht nur dann von der Versicherungspflicht befreit ist, wenn er tatsächlich als approbierter Apotheker tätig ist; ausreichend ist auch eine andere, nicht berufsfremde Tätigkeit. Der Kläger, approbierter Apotheker, ist seit 2009 als Verantwortlicher für Medizin...

Nach dem Tod einer Rentnerin weiter gezahlte Rente kann von Rentenversicherung zurückverlangt werden
Rentenversicherung verlangt jahrelang nach dem Tod einer Rentnerin gezahlte Rente von den Kontobevollmächtigten zurück. Die Rentenversicherung zahlte in Unkenntnis des Todes einer 2005 verstorbenen Rentnerin bis zum Jahr 2011 weiter Rente auf deren Konto. Es ergab sich eine Überzahlung von ca. 77.000 Euro. Den auf dem Konto noch vorhandenen Betrag erstattete die Bank zurück. Es verblieb...

Rentenversicherung zukunftsfähig machen
 Die Alterung der Gesellschaft und die Folgen der Digitalisierung der Arbeitswelt stellen die gesetzliche Rentenversicherung nach Ansicht des Bundesrates vor enorme Herausforderungen. In seiner Stellungnahme zum Rentenversicherungsbericht 2017 vom 2. Februar 2018 appelliert er an die Bundesregierung, die Alterssicherung an diese Veränderungen anzupassen, um ihre Verlässlichkeit zu gewährleis...