Inhaltsverzeichnis: Selbständige in der Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung

6.6.3 Vergleichbares Einkommen Seit dem 1.12003 ist grundsätzlich auch ein während des Rentenbezuges erzieltes „vergleichbares Einkommen\" zu berücksichtigen. Hierzu gehören z.B. Entschädigungen (Diäten) für Abgeordnete des Deutschen Bundestages, der Länderparlamente oder des Europaparlaments und Bezüge aus einem öffentlich-rechtlichen Amtsverhältnis (z.B. für Minister, Senatoren und Parlamentarische Staatssekretäre). Hier sind allerdings ggf. noch weitere Regelungen zu beachten (vgl. §§ 29 Abs. 2 AbgG, 13 Abs. 2 EuAbgG). Erhalten ausgeschiedene Abgeordnete, Minister, Senatoren und Parlamentarische Staatssekretäre aber wegen ihres ehemaligen Mandats Leistungen (z.B. Übergangsgeld, Altersentschädigung), ist dies kein rentenschädlicher Hinzuverdienst, weil es sich hier um reine Versorgungsleistungen handelt. Zum vergleichbaren Einkommen gehört auch das Vorruhestandsgeld i.S. des § 3 Satz 1 Nr. 4 SGB VI. Vorruhestandsgeld steht daher der Zahlung einer Altersrente nur dann nicht entgegen, wenn es sich im Rahmen der jeweils maßgeblichen Hinzuverdienstgrenzen hält. Vorruhestandsgelder sind in diesem Zusammenhang alle Leistungen, die der Arbeitgeber an ausgeschiedene Arbeitnehmer aufgrund eines Tarifvertrages, einer Regelung der Kirchen und der öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaften, einer Einzelvereinbarung oder einer sonstigen Vereinbarung (z.B. Betriebsvereinbarung) zahlt. Ebenfalls hierzu berücksichtigen sind Einkünfte von Gesellschafter-Geschäftsführern einer GmbH, die sozialversicherungsrechtlich als selbständig Tätige gelten und steuerrechtlich Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit beziehen (Versorgungsbezüge, die dieser Personenkreis erhält, gehören nicht zum rentenschädlichen Hinzuverdienst).

zurück zu: 6.6.2 Arbeitseinkommen

weiter zu: 6.6.4 Sonderfälle

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung


Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Zur Rentenberatung lieber nicht zur Rentenversicherung
...

Kein Vorliegen einer Erwerbsunfähigkeit: Zur negativen Entscheidung des Rentenversicherungsträgers
Reichweite der Nahtlosigkeitsregelung des § 145 Abs. 1 Satz 1 SGB III Anders als die positive Entscheidung des Rentenversicherungsträgers über das Vorliegen von Erwerbsunfähigkeit (EU), lässt die negative Entscheidung des Rentenversicherungsträgers, dass keine EU vorliegt, die Fiktionswirkung des § 145 Abs. 1 Satz 1 SGB III (sog. Nahtlosigkeitsregelung) nicht entfallen (Anschluss an ...

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...

BFD-Seminarleiterin rentenversicherungsfrei
Gemeinnütziger Träger muss keine Sozialabgaben für Studentin tragen Das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen hat in seinem jüngst rechtskräftig gewordenen Urteil vom 17.10.2018 bestätigt, dass eine Tätigkeit als Seminarleiterin anlässlich der pädagogischen Begleitung im Bundesfreiwilligendienst (BFD) nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung unt...