Inhaltsverzeichnis: Selbständige in der Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung

9.2.3.3 Beiträge bei Abfindung von Anwartschaften auf betriebliche Altersversorgung Eine weitere Möglichkeit, Beiträge zur gesetzlichen RV zu zahlen, aus denen für die spätere Rente ein Zuschlag an Entgeltpunkten zu berücksichtigen ist, ohne dass rentenrechtliche Zeiten zur Erfüllung von Wartezeiten oder besonderen versicherungsrechtlichen Voraussetzungen begründet werden, besteht bei Abfindung einer Anwartschaft auf eine betriebliche Altersversorgung (§ 187b SGB VI). Betroffen sind hiervon Versicherte, die bei der Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses eine Abfindung für eine unverfallbare Anwartschaft auf betriebliche Altersversorgung nach Maßgabe des Gesetzes zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung erhalten haben. Eine Beitragszahlung ist in diesen Fällen innerhalb eines Jahres nach Zahlung der Abfindung maximal bis zur Höhe des Abfindungsbetrages möglich.

zurück zu: 9.2.3.2 Beiträge zum Ausgleich von Rentenabschlägen wegen vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters

weiter zu: 9.2.3.4 Vom Arbeitgeber getragene Beitragsanteile für Arbeitsentgeltaus geringfügig versicherungsfreier Beschäftigung

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Selbständige in der Rentenversicherung


Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Rentenversicherungsbericht 2019 verabschiedet
...

Deutsche Rentenversicherung: Haushaltshilfe als Minijobber anmelden
...

Zur Rentenberatung lieber nicht zur Rentenversicherung
...

Kein Vorliegen einer Erwerbsunfähigkeit: Zur negativen Entscheidung des Rentenversicherungsträgers
Reichweite der Nahtlosigkeitsregelung des § 145 Abs. 1 Satz 1 SGB III Anders als die positive Entscheidung des Rentenversicherungsträgers über das Vorliegen von Erwerbsunfähigkeit (EU), lässt die negative Entscheidung des Rentenversicherungsträgers, dass keine EU vorliegt, die Fiktionswirkung des § 145 Abs. 1 Satz 1 SGB III (sog. Nahtlosigkeitsregelung) nicht entfallen (Anschluss an ...

Rentenversicherung, Elterngeld, Gefahrenlage
...